Weiterbildung Integratives Management für Ärztinnen und Ärzte

Das Studienangebot zum MAS «Integratives Management» für Ärztinnen und Ärzte führt zu einem Kursabschluss «Führung und Management» FMH und H+ Bildung.

Partner

Covid-19-Information Weiterbildung

Seit 2. November 2020 finden unsere Weiterbildungen online statt. Ausnahmen bilden Lehrveranstaltungen, welche zwingend vor Ort durchgeführt werden müssen. Dabei gilt das Covid-19-Schutzkonzept des Departements Gesundheit der BFH. Wir prüfen die Lage laufend und informieren Sie gegebenenfalls über Anpassungen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Studierendenorganisation: weiterbildung.gesundheit@bfh.ch oder 031 848 45 45.

Balken unten

Studienangebot im Überblick

Das Studienangebot zum MAS «Integratives Management» für Ärztinnen und Ärzte mit einem Kursabschluss «Führung und Management» FMH und H+ Bildung.

Das Weiterbildungsangebot für Ärztinnen und Ärzte ist ein Zusammenarbeitsprojekt zwischen der FMH, der H+ Bildung und der Berner Fachhochschule BFH. Diese Zusammenarbeit hat zum Ziel, das Kursangebot «Führung und Management für Ärztinnen und Ärzte» einer weiterführenden Qualifikation zum Certificate of Advanced Studies (CAS) bis hin zum Master of Advanced Studies (MAS) zuzuführen.

Wir bieten Ihnen den MAS «Integratives Management» im Baukastensystem an. So können Sie individualisiert und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt Ihr eigenes Studienprogramm zusammenstellen. 

  • Die blau eingefärbten Spalten (vgl. Grafik) geben Ihnen Auskunft über Pflicht- und Wahlmodule im einzelnen CAS-Studiengang. 
  • Die grün eingefärbte Spalte gibt Ihnen Auskunft über die Pflicht- und Wahlmodule im MAS-Studiengang.

MAS «Integratives Management»

Organisationen im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen erbringen personenbezogene Dienstleistungen. Sie arbeiten nach fachlichen und ökonomischen Kriterien in einem gesellschaftlich und politisch sensiblen Kontext.
Integratives Management versteht Führung als Coachingauftrag und als permanente, persönliche Entwicklungsaufgabe für die Führungskraft selbst. Dem Ansatz liegt ein systemisches Organisationsverständnis zugrunde. Im Fokus stehen die kommunikativen und reflexiven Kompetenzen in der Führung von Mitarbeitenden und die umsichtige Gestaltung von Veränderungsprozessen.

Zielpublikum

Der MAS richtet sich an Personen aus dem Dienstleistungssektor, insbesondere aus dem Sozial-, Gesundheits-, Bildungs- und Kulturbereich, die Führungsverantwortung tragen und ihre Organisationen gezielt weiterentwickeln wollen.

Ziele

  • Mit dem MAS «Integratives Management» qualifizieren Sie sich für anspruchsvolle Management- und Führungsaufgaben in privaten und staatlichen Organisationen des Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesens.
  • Sie besitzen vertiefte Kenntnisse über Führung und Organisation in den verschiedenen Feldern der personenbezogenen Dienstleistungen.
  • Sie kennen die wichtigsten Methoden und Instrumente eines entwicklungsorientierten Personalmanagements.
  • Sie können Organisationen und Veränderungsprozesse zielorientiert und partizipativ gestalten.
  • Sie verfügen über eine hohe Reflexionskompetenz bezüglich der Dynamik von Organisationen und Ihrer eigenen Rolle in Veränderungsprozessen.

Kontakt + Beratung

CAS «Führung und Management für Kader im Gesundheitswesen»

Als erfolgreiche Absolventin, erfolgreicher Absolvent des Kurses «Führung und Management für Ärztinnen und Ärzte» sind Sie zu diesem CAS-Studiengang zugelassen und können sich Ihre Studienleistung über 8 ECTS-Credits anrechnen lassen. Sie ergänzen Ihre Kompetenzen im Fachkurs «Prozessgestaltung in Gesundheitsorganisationen mit Design Thinking» und qualifizieren sich so zum CAS «Führung und Management für Kader im Gesundheitswesen» mit 12 ECTS-Credits, bzw. 25 SIWF-Credits.

Zielpublikum

Das Angebot richtet sich an Ärztinnen und Ärzte mit einem Abschluss in «Führung und Management für Ärztinnen und Ärzte» FMH und H+ Bildung.

SIWF-Logo

Ziele

  • Sie kennen Methoden, um Ihren Fachbereich oder Ihre Klinik souverän und erfolgreich zu führen und im Wettbewerb zu positionieren.
  • Sie wissen um Konzepte zur Arbeit in Projekten.
  • Sie verfügen über betriebswirtschaftliche Hintergründe, verstehen ökonomische Zusammenhänge und können diese im Alltag gezielt und nutzbringend umsetzen.
  • Sie kennen wichtige Hintergründe zur Personalführung. In Veränderungssituationen können Sie Projekte und Prozesse unter Einbindung des Teams entwickeln und gestalten.

Kontakt + Beratung

CAS «Führungskompetenzen II: Organisationen gestalten und entwickeln»

Organisationen müssen auf gesellschaftliche Veränderungen, neue Anforderungen und politische Rahmenbedingungen rasch reagieren können. Eine Schlüsselrolle in diesen Prozessen fällt Ihnen als Führungskraft zu. Im Studiengang lernen Sie ganzheitliche, innovative und passende Ansätze kennen. Wir befähigen Sie, Ihre Organisation gezielt weiterzuentwickeln.

Zielpublikum

Der CAS richtet sich an Führungskräfte und Projektverantwortliche aus dem Dienstleistungssektor, insbesondere aus dem Sozial-, Gesundheits-, Bildungs- und Kulturbereich, die ihre Organisationen gezielt weiterentwickeln wollen.

Ziele

  • Sie kennen veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen, verschiedene Organisationsformen und Veränderungsprozesse.
  • Sie können in Ihrem Organisationskontext passende zukunftsgerichtete Entwicklungsprozesse initiieren, umsetzen, begleiten und evaluieren.
  • Sie verfügen über eine hohe Reflexionskompetenz bezüglich der Dynamik von Organisationen und Ihrer eigenen Rolle in Veränderungsprozessen.
  • Sie besitzen Kompetenzen, um Veränderungsprozesse mit Anspruchsgruppen innerhalb und ausserhalb Ihrer Organisation erfolgreich umzusetzen.

Kontakt + Beratung

Aufbau

Der CAS «Führungskompetenzen II: Organisationen gestalten und entwickeln» setzt sich aus drei Fachkursen zusammen, die aus folgenden fünf untenstehenden Kursen gewählt werden können:

CAS «Gesundheitsökonomie und Public Health»

Das schweizerische Gesundheitssystem ist eines der besten aber auch der teuersten der Welt. Es beschäftigt heute rund 500 000 Personen und bildet einen zentralen Wachstumssektor. Die Kosten betragen inzwischen jährlich über CHF 80 Mrd., welche zu einem grossen Teil über Sozialversicherungsbeiträge und Steuern solidarisch finanziert werden.

In letzter Zeit drehte sich die politische Diskussion sehr einseitig um Kostendämpfungsmassnahmen. Gemäss Triple-Aim Konzept gibt es nämlich drei Ziele für ein gutes Gesundheitssystem: (1) eine qualitativ gute medizinische Versorgung für Patientinnen und Patienten, (2) eine gute Gesundheit der Bevölkerung und (3) dies zu nachhaltig finanzierbaren Kosten.

Dieser CAS «Gesundheitsökonomie und Public Health» hat zum Ziel, gesundheitsökonomisches Wissen zu vermitteln, das Verständnis für die komplexen Zusammenhänge des Gesundheitssystems zu verbessern sowie das Spannungsfeld zwischen qualitativ guter medizinischer Versorgung und ökonomischen Rahmenbedingungen aufzuzeigen.

Zielpublikum

Der CAS richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, Pflegefachpersonen, Therapeutinnen und Therapeuten und weitere Gesundheitsfachpersonen die sich gesundheitsökonomisches Wissen und ein besseres Verständnis der Zusammenhänge im Gesundheitssystem aneignen wollen. Der CAS eignet sich für Führungs- und Fachkräfte im Gesundheitswesen. Ausserdem sind Personen angesprochen, die nicht aus einem Gesundheitsberuf stammen, jedoch ihr Fachwissen im Gesundheitswesen erweitern und im Rahmen anspruchsvoller Führungs- oder Fachaufgaben einsetzen wollen.

Ziele

  • Nach Abschluss des CAS sind Sie in der Lage, komplexe Zusammenhänge im Gesundheitssystem aus verschiedenen Perspektiven (Gesundheitsökonomie, Recht, Public Health) zu verstehen.
  • Sie werden in Ihrer täglichen Arbeit davon profitieren, indem Sie den Kontext des Gesundheitssystems besser verstehen und in Ihren Überlegungen mitberücksichtigen können.
  • Sie können die Auswirkungen gesundheitspolitischer Interventionen besser beurteilen.

Kontakt + Beratung

CAS «Qualität in der Medizin für die patientennahe Arbeitspraxis»

Nationale und internationale Studien zeigen auf, dass die Schweiz ein qualitativ hochstehendes und funktionierendes Gesundheitssystem ausweist. Mängel werden zum Teil im Bereich der Dokumentation und Transparenz gestellt. Die Leistungserbringer werden gesetzlich verpflichtet, die Qualität ihrer Leistungen transparent auszuweisen. Haben Sie im Bereich Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung einen Auftrag, der nahe an der Patientin, dem Patienten ist? Möchten Sie komplexe Projekte zur Verbesserung der Qualität unter Einbezug der Betroffenen und Angehörigen umsetzen? In diesem CAS werden Sie auf diese Rolle als Schlüsselperson für Qualität im Gesundheitswesen vorbereitet. Der Fokus liegt auf der patientennahen medizinischen Versorgungssicherheit im interprofessionellen Arbeitsumfeld. Der modularisierte und systematische Aufbau unterstützt dabei Ihre individuelle Studienplanung. Das Thema Qualität wird Ihnen von Grund auf verständlich erklärt.

Zielpublikum

Der CAS wurde in Zusammenarbeit mit der FMH für Ärztinnen und Ärzte konzipiert und spricht im interdisziplinären Kontext alle Fachpersonen aus Medizin- und Gesundheitsberufen an:

  • Pflegefachpersonen
  • Ärztinnen und Ärzte
  • Hebammen und Entbindungspfleger
  • Physiotherapeutinnen und -therapeuten
  • Ergotherapeutinnen und -therapeuten
  • Rettungssanitäterinnen und -sanitäter
  • Ernährungsberaterinnen und -berater
  • Apothekerinnen und Apotheker
  • Gesundheitsfachpersonen aus anderen Bereichen

Ziele

  • Sie sind in der Lage, eigenständig Projekte im Bereich Qualitätsentwicklung und/oder Patientensicherheit zu entwickeln und umzusetzen.
  • Sie leisten einen Beitrag zur Entwicklung eines Qualitätsmanagements, das sich auf wissenschaftliche Grundlagen stützt.
  • Sie sind in der Lage, in der angewandten Forschung in diesem Bereich mitzuwirken.
  • Sie wenden zweckmässig Instrumente, Konzepte und Methoden für die Qualitätsverbesserung an.
  • Sie kommunizieren professionell und berufsübergreifend zu Qualitätsmassnahmen.
  • Sie kennen Ihre eigenen Grenzen und besitzen die Fähigkeit, diese auch in belasteten Situationen zu berücksichtigen.

Kontakt + Beratung

CAS «Changeprozesse in Gesundheitsunternehmen facilitativ begleiten»

Gesundheitsorganisationen befinden sich in der heutigen Zeit in einem stetigen Wechsel von Ordnung und Unordnung, Stabilität und Instabilität. Menschen mit Führungsaufgaben begleiten Teams, Abteilungen und ganze Organisationen durch diese vulnerablen Veränderungsprozesse. Man kann diese Prozesse strukturiert, geplant und zielorientiert angehen. Eine facilitative Begleitung durch Veränderungsprozesse unterschiedet sich vom herkömmlichen Vorgehen dadurch, dass sie den einzelnen Menschen einbezieht, Handeln ermöglicht, Kontrolle abbaut und Vertrauen in den Prozess durch einen Zuwachs an Wahrnehmung und Intuition stärkt. Unvorhergesehenes und Unplanbares im Prozess wird aufgenommen und für den Prozess nutzbar gemacht.

Zielpublikum

Der CAS richtet sich an Führungskräfte und Projektverantwortliche aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, sowie Coaches, Beraterinnen und Berater, Projektleiterinnen und Projektleiter aus dem Gesundheitswesen.

Ziele

  • Sie können die Situation und die Entwicklungstendenz eines Teams oder einer Organisation einschätzen, die Potenziale einer Organisation wecken und mit diesen arbeiten.
  • Daraus folgend können Sie passende Interventionen für die Gruppe oder Organisation ableiten.
  • Sie verfügen über eine Toolbox/einen Methodenbaukasten für kleine und grosse Gruppen und können diese/diesen anwenden.
  • Sie können Prozesse in Teams und Organisationen beobachten und richtig einschätzen.
  • Sie können Pilotprojekte designen, initiieren, evaluieren und in ihren einzelnen Phasen beschreiben.

Kontakt + Beratung

Aufbau

Der CAS «Changeprozesse in Gesundheitsunternehmen facilitativ begleiten» setzt sich wie folgt zusammen:

CAS «Alterspolitik»

Der CAS «Alterspolitik» thematisiert die politischen Bereiche, welche die aktuellen alters- und generationenpolitischen Debatten in der Schweiz prägen. Sie lernen bürgernahe Entwicklungskonzepte kennen und erfahren, wie Sie die Bedürfnisse älterer Menschen aufgreifen und Mitwirkungsprozesse auf Gemeindeebene und im Sozialraum anstossen und begleiten können.

Zielpublikum

Der CAS richtet sich an Fach- und Leitungspersonen aus Politik, Verwaltung, Verbänden, Unternehmen, HR, Beratung, Vereinen und Seniorenorganisationen, die in der Alters- und Generationenpolitik tätig sind oder tätig sein wollen.

Ziele

  • Sie kennen die Mechanismen der politischen Entscheidungsfindung und die aktuellen Debatten der schweizerischen Alters- und Generationenpolitik.
  • Sie erkennen Handlungsfelder der Alters- und Generationenpolitik auf Ebene Bund, Kanton und Gemeinde.
  • Sie sind in der Lage, alters- und generationenpolitische Projekte zu planen und umzusetzen.
  • Sie sind in der Lage, partizipative Prozesse sowie die Vernetzung von Angeboten und Dienstleistern zu initiieren und zu begleiten.

Kontakt + Beratung

Aufbau

Zum CAS «Alterspolitik» gehören drei Fachkurse. Sie besuchen mindestens zwei der folgenden drei Fachkurse. Falls Sie im dritten Fachkurs ein anderes Thema wählen möchten, so kann ein Fachkurs aus dem CAS «Sorge im fragilen Alter» besucht und an den CAS «Alterspolitik» angerechnet werden.