frequenz zum Thema Fachkräftemangel

Das «frequenz» bewegt sich am Puls der Gesundheitslandschaft. So widmen wir uns in jeder Ausgabe einem Fokusthema, welches das Gesundheitswesen bewegt.

In jeder Ausgabe lesen Sie Aktuelles und Fachartikel aus Forschung, Lehre und Weiterbildung am Departement Gesundheit – in den Rubriken «Ernährung und Diätetik», «Geburtshilfe», «Pflege» und «Physiotherapie». 

Schwerpunkte: Gesundheitswesen, Ernährung und Diätetik, Geburtshilfe - Hebammenwesen, Pflege, Physiotherapie

Aktuelle Ausgabe

Drei Maurer schichten Stein auf Stein. Ein Passant fragt, was sie da tun. «Ich schichte sorgfältig Stein auf Stein», sagt der erste. Der zweite Maurer antwortet: «Ich baue eine Mauer nach der besten Handwerkskunst.» Und der dritte lässt verlauten: «Ich baue eine Kathedrale.»

Diese Geschichte begleitet mich seit der Aufnahme meiner Tätigkeit am Departement Gesundheit der BFH. Verstärkt noch in diesem Jahr, in dem das Departement sein 15-jähriges Bestehen feiert. Jede Perspektive hat ihre Berechtigung, doch die dritte hat die grösste Kraft. Sie verweist auf das grosse Ganze und das gemeinsame Ziel aller Beteiligten. Die Geschichte passt zu unserer Mission in Ausbildung, Weiterbildung und Forschung: Durch die Professionalisierung und Akademisierung unserer vier Gesundheitsberufe – Pflegefachperson, Hebamme, Physiotherapeut*in, Ernährungsberater*in – leisten wir einen wichtigen Beitrag an eine hochwertige und nachhaltige Gesundheitsversorgung. Unsere Jubiläumsgrafik (S. 4) zeigt, wie wir diese Mission einlösen: mit Kompetenz, Innovation, Wirkungsorientierung und der Kraft unserer Identität. Seit 15 Jahren und in Zukunft.

In dieser «frequenz»-Ausgabe greifen wir ausserdem ein Thema auf, das relevanter kaum sein könnte: Der Fachkräftemangel beschäftigt die Gesundheitsberufe, die Politik, die Wirtschaft, ja die ganze Gesellschaft. «Es braucht eine starke Bewegung – wie die Klimabewegung», fordert Therese Frösch, Präsidentin SPITEX Bern, im Gastartikel (S. 11). Dass der Personalnotstand in den Gesundheitsberufen eine Herausforderung ist, die von den Schlüsselakteur*innen gemeinsam angegangen werden muss, sagt auch H+-Direktorin Anne-Geneviève Bütikofer im Interview (S. 8). Das Projekt «Nationale Strategie gegen den Fachkräftemangel» unter der Leitung der BFH Gesundheit geht dabei voran und ist ein Paradebeispiel für gemeinsames Engagement gegen den Fachkräftemangel (ab S. 12).

Ich wünsche Ihnen eine erkenntnisreiche Lektüre.

Prof. Dr. Urs Brügger
Direktor Departement Gesundheit

Artikel in der aktuellen Ausgabe

Kompetent, innovativ und wirkungsvoll dank starker Identität

Seit 15 Jahren lehrt und forscht die BFH Gesundheit – einst als Teil des Departements Wirtschaft, Gesundheit, Soziale Arbeit, heute als eigenständiges Departement Gesundheit. Auf das Jubiläumsjahr hin hat sich die Departementsleitung intensiv mit dem Anspruch und den Werten des Departements befasst. Sie hat Mission Statements formuliert, die das bisherige Wirken des Departements einordnen und diesem künftig eine noch stärkere Kontur verleihen sollen. An ihnen richten wir die Ausbildung, Weiterbildung und Forschung aus. An ihnen orientieren wir uns, um das schweizerische Gesundheitssystem mitzugestalten, die Gesundheitsfachpersonen auszubilden und zu stärken – gemeinsam mit Ihnen. Wir sind bereit für die nächsten Jahre.

Der Fachkräftemangel in den Gesundheitsberufen stellt eine der grössten Herausforderungen für eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung der Schweizer Bevölkerung dar. Spitäler und Hochschulen sind einerseits vom Fachkräftemangel und seinen Folgen betroffen, stehen andererseits bei dessen Bewältigung in der Pflicht.

Interview mit

  • Anne-Geneviève Bütikofer, Direktorin von H+, dem nationalen Verband der öffentlichen und privaten Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen
  • Prof. Dr. Urs Brügger, Direktor des Departements Gesundheit der BFH

Das Interview führte

Bettina Nägeli, Kommunikation

Unter dem Lead der BFH Gesundheit haben fünf Fachhochschulen Gesundheit ihre Forschungskräfte geballt und sich zum Competence Network Health Workforce (CNHW) formiert. Eine umfassende Datensammlung liefert wichtige Erkenntnisse, um den Fachkräftemangel in Zukunft zu entschärfen.

Autor*in

  • Christoph Golz, Co-Leiter Innovationsfeld Gesundheitsversorgung – Personalkompetenzen und Entwicklung; Projektkoordinator CNHW
  • Prof. Dr. Sabine Hahn, Fachbereichsleiterin Pflege; Projektleiterin CNHW

28 Prozent der Hebammen und 21 Prozent der Ärzt*innen können ihre Pausenzeiten nicht einhalten; 15 Prozent der Pflegenden denken mehrmals monatlich oder sogar täglich über einen Berufsaustritt nach: Eine nationale Interventionsstudie erfasste die Arbeitsbelastung von 19000 Gesundheitsfachpersonen und liefert Impulse für verbesserte Arbeitsbedingungen.

Autorin

  • Prof. Dr. Karin A. Peter, Dozentin Pflege, Co-Leiterin Innovationsfeld Gesundheitsversorgung – Personalkompetenzen und Entwicklung

Wie kann beeinflusst werden, dass Pflegefachpersonen im Beruf bleiben? Diese Frage beschäftigt besonders die ambulante und stationäre Langzeitpflege. Ein Projekt entwickelt Grademix-Konzepte, die den Verbleib des Pflegepersonals im Beruf fördern und gleichzeitig Qualitäts- und Kosteneffekte aufzeigen.

Autor*innen

  • Iris Lipp, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Pflege, Projektleiterin Teilprojekt EQUI
  • Prof. Dr. Jochen Schellinger, Studiengangsleiter MSc Business Administration Wirtschaft
  • Miriam Wettstein, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Wirtschaft
  • Prof. Dr. Sabine Hahn, Fachbereichsleiterin Pflege, Projektleitung CNHW

Der Fachkräftemangel in den Gesundheitsberufen erfordert kontinuierliches, beharrliches Engagement. Das unter dem Lead der BFH Gesundheit gegründete Competence Network Health Workforce (CNHW) wird deshalb in einen Verein überführt. Dieser bündelt Kompetenzen rund um den Personalverbleib und soll als Anlaufstelle für Praxis, Bildung und Politik dienen.

Autor*in

  • Christoph Golz, Co-Leiter Innovationsfeld Gesundheitsversorgung – Personalkompetenzen und Entwicklung; Projektkoordinator CNHW

  • Prof. Dr. Sabine Hahn, Fachbereichsleiterin Pflege; Projektleiterin CNHW

Nicht nur analog, sondern auch auf Social Media ist der Fachkräftemangel, insbesondere in der Pflege, präsent. Die Pflegeforschung der BFH Gesundheit nahm sich dem digitalen Diskurs auf Twitter rund um die Themen «Pflege» und «Pflexit» an, mit überraschenden Ergebnissen.

Autor*in

  • Christoph Golz, Co-Leiter Innovationsfeld Gesundheitsversorgung – Personalkompetenzen und Entwicklung; Projektkoordinator CNHW

  • Prof. Dr. Sabine Hahn, Fachbereichsleiterin Pflege; Projektleiterin CNHW

Erweiterte Rollen in der Ernährung und Diätetik können wegweisend sein, um die Herausforderungen im Gesundheitswesen zu bewältigen. Wie aber ist der aktuelle Stand der Entwicklung dieser Advanced-Practice-Rollen in Deutschland, Österreich und der Schweiz? Dies erfuhren wir im Interview mit den Berufsverbandsvorsitzenden der jeweiligen Länder.

Autorinnen

  • Prof. Dr. Undine Lehmann, Leiterin Master-Studiengang Ernährung und Diätetik
  • Isabelle Rieckh, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Ernährung und Diätetik

Aus erster Hand einen Einblick in die Lebensphase der Schwangerschaft erhalten – dies ermöglicht das Projekt «Lernen von werdenden Eltern» im Bachelor-Studiengang Hebamme. Das Projekt wird erstmals im Herbstsemester 2021 durchgeführt und stärkt das User Involvement in der Lehre.

Autorin

  • Selina Keller, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Geburtshilfe

Die 4. Tagung «Gesundheit und Armut» brachte im digitalen Raum ein heterogenes Publikum aus der ganzen Schweiz zusammen. Mit dem Verzicht auf Gesundheitsleistungen aus finanziellen Gründen stand ein Thema im Fokus, das gesellschaftspolitisch, ökonomisch, ethisch und aus Public-Health-Perspektive brisant ist.

Autor*in

  • Prof. Dr. Eva Soom Ammann, Dozentin Pflege
  • Prof. Dr. Pascal Coullery, Dozent Soziale Arbeit

Ihre Karrierewege führten sie sowohl in die Praxis als auch in die Forschung und zeichnen sich durch Beharrlichkeit und Tatendrang aus: Angela Blasimann und Irene König sind die neuen Gesichter in der Leitung des Bachelor-Studiengangs Physiotherapie. Eine Co-Leitung war ursprünglich nicht vorgesehen – mit den beiden hat sich ein Dream-Team gefunden, welches vor Energie sprüht.

Interview mit

  • Prof. Angela Blasimann, Co-Leiterin Bachelor-Studiengang Physiotherapie
  • Prof. Dr. Irene König, Co-Leiterin Bachelor-Studiengang Physiotherapie

Das Interview führte

Katja Moll, Kommunikation

Professionelle klinische Forschung braucht gut ausgebildetes Personal, das fähig ist, Studien nach den notwendigen Standards der Good Clinical Practice durchzuführen. Im CAS «Clinical Research Coordinator» erwerben Sie die nötigen Fähigkeiten und Vorgehensweisen für Forschungsprojekte

Autorin

Heike Kubat, Studienleiterin Weiterbildung

In der aktuellen Ausgabe blättern

Abonnement

Gerne senden wir Ihnen das «frequenz» drei Mal pro Jahr kostenlos zu.

Archiv

Im Archiv finden Sie alle bereits erschienen Ausgaben von «frequenz» als PDF.

Impressum

  • Herausgeberin: Berner Fachhochschule BFH, Departement Gesundheit
  • Erscheinungsweise: 3-mal jährlich
  • Auflage: 7’200 Ex.
  • Redaktion: Bettina Nägeli
  • Fotos: Alexandra Berger, Daniel Haid, Alexander Jaquemet, Nick Schneeberger, Adobe Stock, Fotolia und weitere 
  • Layout: BFH Gesundheit, Alexandra Berger
  • Lektorat: Barbara Suter Ammann
  • Druck: Merkur Druck AG, Langenthal
  • Copyright: Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung der Redaktion.