Mission Statement: Kompetenz

«Mit unserem Wissen und unseren Fertigkeiten sind wir ein kompetenter Akteur für Fragen rund um die Gesundheitsversorgung und das Gesundheitssystem.»

Mission Statement Kompetenz
Andrea Mahlstein

Prof. Andrea Mahlstein
Fachbereichsleiterin Ernährung und Diätetik

«Durch unsere fachliche Expertise und die vielfältigen Erfahrungen im Berufsfeld können wir künftige Entwicklungen und Herausforderungen im Gesundheitssystem antizipieren. Diese Erkenntnisse lassen wir in unsere Forschungsaktivitäten sowie in unsere Curricula auf Bachelor- und Master-Stufe einfliessen. So leisten wir einen nachhaltigen Beitrag zur Gesundheitsversorgung und stellen ihr kompetente Fachpersonen zur Verfügung.»

Klazine van der Horst

Prof. Therese Damke

Co-Fachbereichsleiterin Geburtshilfe

«Unsere Kernkompetenz ist die Ausbildung: Wir bilden die Akteur*innen der Gesundheitsversorgung von morgen aus. Viele unserer Forscher*innen und Lehrpersonen haben ein zweites Standbein in der Praxis. Jede Perspektive fliesst in die Aus- und Weiterbildung ein. So funktioniert angewandte Wissenschaft!»

Modellierung der Bedürfnisse einer alternden Gesellschaft

Die zunehmende Anzahl von chronisch Kranken ist eine grosse Herausforderung für das Schweizer Gesundheitssystem. Dazu entwickeln wir ein quantitatives Simulationsmodell, das die Auswirkungen gesundheitspolitischer Entscheide auf die Patientenzufriedenheit und auf die Versorgungskosten mathematisch erfasst.

Logo NFP 74

Chronische Krankheiten verursachen bereits heute den grössten Teil der Kosten im Schweizer Gesundheitswesen. Dieses ist aber noch stark auf akute Krankheiten und deren Behandlung ausgerichtet. Die Gesundheitsversorgung muss den Fokus neu ausrichten: unnötige oder gar schädliche Behandlungen vermeiden, die Zusammenarbeit verschiedener Berufsgruppen und Institutionen verbessern, Gesundheitsdaten zusammenführen und den chancengleichen Zugang zur Gesundheitsversorgung sicherstellen. Voraussetzung dafür sind evidenzbasierte Grundlagen, die das Nationale Forschungsprogramm «Gesundheitsversorgung» erarbeitet.

Nutzung von Simulationsmodellen für eine bessere Versorgung von chronisch kranken Menschen in der Schweiz

Unser Beitrag am NFP 74 war die Erarbeitung eines breit abgestützten qualitativen Modells des heutigen Versorgungssystems chronisch Kranker. Dieses Modell zeigt die Einflussfaktoren sowie die Beziehungen zwischen Patient*innen und Leistungserbringern auf.

Aktuell entwickeln wir darauf basierend ein Simulationsmodell für die Praxis. Dieses soll die Auswirkungen von unterschiedlichen gesundheitspolitischen Entscheiden auf die Qualität und die Kosten der Versorgung sowie auf die Zufriedenheit der Patient*innen und Leistungserbringer testen und analysieren.

Das Gesundheitssystem verstehen + Einfluss darauf nehmen

Bei uns lernen Sie, das Gesundheitssystem und dessen Organisationen als Ganzes besser zu verstehen. Dadurch erwerben Sie die Kompetenz, Einfluss darauf zu nehmen und Ihren Beitrag an die aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen zu leisten.

Weiterbildungen

CAS Gesundheitsökonomie und Public Health

Das Schweizer Gesundheitswesen unterliegt einem rasanten Wandel und steht vor grossen Herausforderungen, welche alle Professionen im Gesundheitswesen betreffen: 

  • Das Kostenwachstum muss bei guter Versorgungsqualität gebremst werden. 
  • Effizienzsteigerungen in der Gesundheitsversorgung bedürfen besserer Koordination der Behandlungen über verschiedene Leistungserbringer hinweg.

In der Weiterbildung lernen die Teilnehmer*innen, komplexe Zusammenhänge im Gesundheitssystem aus verschiedenen Perspektiven (Gesundheitsökonomie, Recht, Public Health) zu verstehen. Teilnehmer*innen profitieren davon in ihrer täglichen Arbeit. Sie werden nicht nur den Kontext des Gesundheitssystems in ihren Überlegungen berücksichtigen können, sondern auch Auswirkungen gesundheitspolitischer Interventionen besser beurteilen können.