Betriebswirtschaft für Gesundheitsfachleute

Setzen Sie sich häufig mit komplexen Managementanforderungen im Gesundheitswesen auseinander? Diese Weiterbildung bringt Sie auf die richtige Spur.

Sind Sie Expert*in in einer Gesundheitsprofession (Medizin, Pflege, Therapeutische Berufe)? Möchten Sie Ihre Führungs- und Managementkompetenzen durch ein vertieftes Verständnis betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge im Gesundheitswesen erweitern? Und möchten Sie auch über Kompetenzen in der Anwendung von Methoden und Instrumenten der Betriebswirtschaftslehre mit einem klaren Fokus auf die spezifischen sowie aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen verfügen? Dieses CAS ist in diesem Fall genau richtig für Sie:

  • Sie erwerben Rechtssicherheit im Führungs- und Managementalltag durch praxisorientierte Rechtsmodule für Nicht-Jurist*innen mit Fokus auf das Gesundheitswesen.
  • Sie verfügen über ein umfängliches Verständnis der besonderen Finanzierungs- und Tarifstrukturen (DRG, TARMED) im Gesundheitswesen.
  • Sie bauen Kompetenzen auf in der Gestaltung von Organisation und wertschöpfenden Prozessen, in Supply Chain Management, Qualitätsmanagement und Marketing von Gesundheitsdienstleistungen.
  • Sie holen sich breite Fachkenntnisse zum Finanzmanagement ihres Unternehmens in den Lernmodulen finanzielles und betriebliches Rechnungswesen, Investition und Finanzierung.
  • Sie stärken Ihre Handlungssicherheit in Fragen des Personalmanagements und des Arbeitsrechts.

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Certificate of Advanced Studies (CAS)
  • Dauer 21 Studientage
  • Unterrichtstage Montag, Dienstag & Samstag
  • Anmeldefrist 6 Wochen vor Start, bei verfügbaren Plätzen auch spätere Anmeldung möglich
  • Anzahl ECTS 12 ECTS-Credits
  • Kosten CHF 8'500
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern, Schwarztorstrasse 48
  • Departement Wirtschaft
  • Nächste Durchführung Herbst 2022, der Terminplan folgt.

Inhalt + Aufbau

Portrait

Betriebswirtschaftlich und fachspezifisch. Das Gesundheitswesen wird sich in den kommenden Jahren massiv verändern. Wir bereiten Fachpersonen und Quereinsteiger*innen auf dieses intensive Spannungsfeld vor. Wollen Sie sich mit den Inhalten auseinandersetzen? Dann sind Sie im CAS Betriebswirtschaft für Gesundheitsfachleute gut aufgehoben. Diese berufsbegleitende Weiterbildung stärkt Sie im Umgang mit den unterschiedlichsten Anspruchsgruppen des Gesundheitswesens.

Ausbildungsziel

Erarbeiten Sie sich grundlegendes Fachwissen, um eine Institution im Gesundheitswesen, eine Abteilung oder die eigene Praxis nach wirtschaftlichen Prinzipien effizient aufzubauen und zu führen.

  • Sie gewinnen vertiefte Kenntnisse über das Gesundheits- und Sozialwesen der Schweiz. 
  • Sie erhalten solides Grundlagenwissen im finanziellen und betrieblichen Rechnungswesen sowie in der Investitionsrechnung. Thematisiert werden ebenso die Bereiche Strategie, Personalführung, Marketing und Qualitätsmanagement. 
  • Nach Abschluss des Studiengangs können Sie die Instrumente der Betriebswirtschaft zielführend einsetzen und bewerten.

Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

  • Perspektiven und Denkweisen betriebswirtschaftlich orientierter Unternehmensführung im Gesundheitswesen
  • Gesundheitswirtschaft im Spannungsfeld
  • betriebliche Transformation und Wertschöpfung
  • ökonomische Prinzipien
  • Unternehmen und ihre Umwelt

Grundlagen der Volkswirtschaftslehre

  • Einführung in die grundlegenden Prinzipien der Makro- und Mikroökonomie als Basis für gesundheitsökonomische Zusammenhänge.

Grundlagen, Aufbau und Schaffung von Tarifstrukturen

  • Umfassende Kenntnisse der Finanzierungsstrukturen im Gesundheitswesen sowie der Tarifwerke im stationären und ambulanten Sektor (DRG, TARMED)
  • Wirkmechanismen und Instrumente
  • Planung und Steuerung

Investition und Finanzierung

  • Kostenentwicklung im Gesundheitswesen, Finanzierung von Gesundheitsleistungen
  • Grundsätze der Finanzierung (ambulant/stationär)
  • betriebswirtschaftlicher Investitionsbegriff, Investitionsrechnungen

Rechtsformen (Grundlagen Gesellschaftsrecht)

  • Einführung Gesellschaftsrecht, Gesellschaftsformen, Überlegungen zur Wahl einer Gesellschaftsform, inkl. steuerlicher Aspekte
  • Gründung/Umstrukturierung/Liquidation einer Gesellschaft

Spezifische Rechtsnormen im Gesundheitswesen

  • Überblick relevante Rechtsnormen
  • Recht und Ethik
  • Kompetenzverteilung Kantone und Bund, Unterscheidung öffentliches Recht und Privatrecht (öffentliche Spitäler, Privatspitäler)
  • KVG, UVG, HMG, HFG, Kantonale Gesundheitserlasse
  • Datenschutz und Berufsgeheimnis
  • Behandlungspflicht
  • Patientenrechte

Organisation im Gesundheitswesen

  • Strukturierung von Organisationen (Modelle), Kriterien effektiver und qualitätsbewusster Organisation
  • Digitalisierung und Klinikwelt (Konsequenzen auf die Organisation)
  • Organisationale Energie

Personalmanagement im Gesundheitswesen

  • Strategische Ausrichtung des Personalmanagements
  • Personalgewinnung, Integration und Sozialisation von neuen Mitarbeitenden
  • wirksam Führen
  • Instrumente der systematischen Leistungsbeurteilung
  • Kompetenzen entwickeln
  • Leistungsträger binden, Steuerung von Karrierepfaden
  • Leistungsanreizsysteme

Einführung Arbeitsrecht

  • Arbeitsgesetzliche Vorgaben
  • Haupt- und Nebenpflichten im Arbeitsverhältnis
  • Integrität und Transparenz im Heilmittelbereich
  • Lohnfortzahlungspflicht
  • Konkurrenzverbot
  • Geistiges Eigentum
  • Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Arbeitszeugnis
  • Datenschutz im Arbeitsverhältnis

Finanzielles und Betriebliches Rechnungswesen

  • Finanzielles Rechnungswesen: Bilanz, Erfolgsrechnung, Geldflussrechnung
  • Analyse und Entscheidungsfindung
  • Betriebliches Rechnungswesen: Aufbau der Kosten- und Leistungsrechnung, REKOLE, interne Leistungsverrechnung, Kostenanalyse
  • Budgetierung: Planungshierarchien, interne Leistungsverrechnungen, Ansätze und Methoden der internen Budgetierung

Supply Chain Management

  • Supply Chain/Network: Bedürfnisträger, SCOR Modell, Design
  • Sortiments- und Lieferantenmanagement
  • Prozessmanagement: Standardisierung, Automatisierung, Digitalisierung
  • Organisationsmanagement
  • Nachhaltigkeit (Green Hospital)

Marketing im Gesundheitswesen

  • Besonderheiten der Erbringung und Vermarktung von Gesundheitsdienstleitungen
  • marktliche Positionierung und Ausgestaltung des eigenen Leistungsportfolios
  • Ansätze zur Analyse und Gestaltung von Patientenerlebnissen anhand konkreter Beispiele  

Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen

  • Qualitätspolitik, QM Systeme und Modelle (ISO 9001:2015, EFQM Modell 2020)
  • Anspruchsgruppen (Kontext der Organisation, Ecosystem)
  • Prozessmanagement und Qualität
  • Managementregelkreise
  • Führungsinstrumente

Erwachsene lernen anders. Daher sehen wir uns in der Weiterbildung BFH Wirtschaft einer modernen Erwachsenenbildung verpflichtet. Unsere Mission mit «Hirn, Herz und Hand» ist ein wichtiger Grundsatz bei der Gestaltung unserer Angebote. Fragestellungen im Unterricht orientieren sich an den berufs- und lebenspraktischen Erfahrungen der Teilnehmenden. Kontaktstudium und Selbststudienphasen werden sinnvoll kombiniert, analoge Lernumgebungen mit digitalen Tools kombiniert. Microsoft Teams steht Ihnen als ergänzendes Instrument zur Verfügung: Sie haben Zugriff auf Dokumente, Mitteilungen und Informationen sowie Chat-Funktion innerhalb der Klasse.

In einem verständnisvollen Umfeld werden Sie mit verschiedenen didaktischen Lehr- und Arbeitsformen auf die kommenden beruflichen Herausforderungen vorbereitet. 

  • Präsenzunterricht
  • praktische Übungen und Diskussionen
  • Analysen von Fallstudien und Best-Practice-Beispielen
  • Gruppenaktivitäten
  • Inputreferate von externen Expert*innen

Anwesenheit im Unterricht

Ihre regelmässige Teilnahme am Unterricht sowie das Bestehen der Kompetenznachweise sind Voraussetzungen für den erfolgreichen Abschluss des Studiengangs. Bei mehr als 2 Tagen Abwesenheit erbringen Sie eine Kompensationsleistung (Nach Absprache mit der Studiengangsleitung).

Kompetenznachweise in diesem CAS

Der regelmässige Besuch des Unterrichts sowie das Bestehen des Kompetenznachweises sind Voraussetzungen für den erfolgreichen Abschluss des Studiengangs. Der Kompetenznachweis besteht aus einer schriftlichen Arbeit. Diese Arbeit kann ein Business Plan oder ein Transferbericht sein.

Kompetenznachweis Transferbericht

  • Inhalt: Der Transferbericht behandelt eine Fragestellung zu einem Thema Ihres CAS. Sie wählen ein Thema aus dem eigenen Arbeitsumfeld und lösen ein Praxisproblem.
  • Methodik: Sie entwickeln eine anwendungsorientierte Lösung Ihrer praxisorientierten Fragestellung. Dabei nutzen Sie bestehende Fachliteratur, wenden wissenschaftliche Methoden wie Interviews oder Umfragen zur Lösungsfindung an und nehmen eine kritische Reflexion vor.
  • Umfang: maximal 3000 Wörter (ohne Titelblatt, Inhaltsverzeichnis, Zusammenfassung, Tabellen, Bilder, Referenzen und Anhang)
  • Sprache: Deutsch (Englisch oder Französisch nach Absprache)

Für alle Student*innen unserer CAS-Angebote bieten wir kurze, kostenlose Lernveranstaltungen an. Mit diesen Angeboten möchten wir Sie darin unterstützen, Ihr CAS erfolgreich und nachhaltig zu absolvieren.

Wirkungsvolles Lernen in der Fachhochschul-Weiterbildung (WLF)

Sie lernen transferorientierte Lernmodelle und -techniken kennen. Sie reflektieren Ihre eigene Lernbiographie und werden zum Ausprobieren von neuem Lernverhalten angeregt (Online-Unterricht).

Workshop Transferbericht (WTB)

Sie werden beim Verfassen Ihres Berichts unterstützt und profitieren von einer aktiven kollegialen Beratung. Sie stellen Ihre unfertigen Arbeiten «work in progress» vor und erhalten Rückmeldungen aus dem Publikum sowie von einer Fachperson (Präsenzdurchführung geplant).

Bei Ihrem ersten CAS empfehlen wir Ihnen die Teilnahme sehr. Weitere Informationen und Durchführungsdaten erhalten Sie vor Studienstart.

Dozierende

Unsere Dozent*innen sind ausgewiesene Expert*innen mit fundierten praktischen und theoretischen Kenntnissen. Sie verfügen über ein Hochschulstudium und langjährige Erfahrung in der Erwachsenenbildung. 

Christoph Brügger
Externer Lehrbeauftragter, Betriebsökonom und Notar

Prof. Dr. Margit Geiger
Dozentin Berner Fachhochschule

Mark Hebeisen
Externer Lehrbeauftragter
Mark Hebeisen verfügt als selbständiger Gesundheitsökonom über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der strategischen Beratung und der praktischen Umsetzung von Prozessen und Projekten in Spitälern und Heimen. Er unterstützt Verbände, Organisationen und Behörden sowie Gesundheitsfachpersonen in Verhandlungen und weiteren Themen.

Dr. Michael Kreuzer
Externer Lehrbeauftragter
Michael Kreuzer ist Dozent, Berater und Interim Manager im Bereich Marketing. Neben der BFH unterrichtet er an der Universität Bern sowie weiteren Schweizer Hochschulen. Nach Abschluss der Maurerlehre folgte ein BWL-Studium mit Promotion im Bereich Marketing. Während 15 Jahren sammelte er Erfahrungen im Marketing & Verkauf in verschiedenen Branchen, sowohl auf nationaler wie internationaler Ebene.

Prof. Thomas Längin
Dozent, Berner Fachhochschule

Regula Mäder
Externe Lehrbeauftragte
Inhaberin und Geschäftsführerin, Senior & Executive Consultant New Placement

Dr. iur. Christian Peter
Externer Lehrbeauftragter
Dr. iur. Christian Peter unterstützt seit 17 Jahren Universitätsspitäler, Kantons- oder Regionalspitäler sowie Verbände, Praxen und Kliniken bei allen Fragen des Spital- und Gesundheitsrechts. An der Universität Zürich und Paris studierte er Rechtswissenschaften. 2002 doktorierte er im humanitären Völkerrecht. Er hat Lehraufträge an verschiedenen Fachhochschulen und publiziert regelmässig.

Siegfried Schmidt
Externer Lehrbeauftragter, Head of Business Excellence bei SAQ Swiss Association for Quality
Siegfried Schmidt verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Qualitätsmanagement und Business Excellence. Er ist seit 2009 bei der SAQ Swiss Association for Quality verantwortlich für den Bewerbungs- und Bewertungsprozess im EFQM (European Foundation for Quality Management) Anerkennungsprogramm, und ist Mitglied verschiedener Arbeitsgruppen und Branchennetzwerke im Bereich Qualität. Als EFQM Assessor und Trainer hat er Einblick in zahlreiche gute unternehmerische Praktiken. Als SVEB Kursleiter verfügt er ausserdem über vielfältige Erfahrung im Bereich der Erwachsenenbildung.

Alexander Soland
Externer Lehrbeauftragter
Alexander Soland verfügt als Ökonom über mehrjährige Fach- und Führungserfahrungen aus verschiedenen Sektoren des Gesundheitswesens. Seit 2013 ist er am Universitätsspital Zürich tätig, und leitet dort den Bereich Supply Chain Management. Mit seinem Team hat er 2018 den Swiss Logistics Award und 2021 den Leipziger Innovationspreis für Krankenhauslogistik gewonnen. Als Dozent betreut er Kurse zu Ökonomie & Medizin, Prozessmanagement und Supply Chain Management

Prof. Dr. Verena Stahl
Dozentin, Berner Fachhochschule

Prof. Bianca Maria Tokarski
Studiengangsleiterin und Dozentin, Berner Fachhochschule

Zulassung + weiterführendes Studium

Sind Sie eine erfahrene Fachperson des Gesundheitswesens? Wollen Sie sich vermehrt mit den betriebswirtschaftlichen Komponenten des Gesundheitswesens auseinandersetzen?

Typische Teilnehmende sind bereits erfahrene Gesundheitsfachleute angehende Führungspersonen aus den nachfolgenden Tätigkeitsbereichen:

  • Medizinmanagement im Spital oder in eigener Praxis
  • Pflegemanagement, Management von Therapie- oder Funktionsbereichen,
    OP-Management (Akutspitäler, Rehabilitation, Psychiatrie, Spitex, Langzeitpflege)
  • Betriebswirtschaftliches Management von ambulanten, medizinischen Zentren oder Praxisgemeinschaften

Hochschulabschluss

Mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium einer universitären Hochschule bzw. Fachhochschule, pädagogischen Hochschule, Eidgenössischen Technischen Hochschule oder einer äquivalenten ausländischen Hochschule und mindestens 2 Jahren Berufserfahrung sind Sie zum Studium zugelassen.

Höhere Berufsbildung

Mit einem Abschluss der höheren Berufsbildung (Diplom Höhere Fachschule HF, Eidg. Diplom, Eidg. Fachausweis) und mehrjähriger Berufserfahrung sind Sie zum Studium zugelassen. Sie besuchen in jedem Fall vor dem ersten CAS den Kurs «Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten». Der erfolgreiche Abschluss dieses Kurses ist Bedingung für die Zulassung zum Studium.

Ausnahmen

Mit einer Portfolioanalyse und einer Standortbestimmung entscheidet die Studiengangsleitung über eine Zulassung. Bitte kontaktieren Sie uns. Bei einer Zulassung besuchen Sie in jedem Fall vor dem ersten CAS den Kurs «Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten».

Sprachkenntnisse

Deutsch / Englisch
Die Präsenzveranstaltungen werden in Deutsch gehalten. Mitunter werden schriftliche Lehrmaterialien in englischer Sprache verwendet.

Certificate of Advanced Studies (CAS) der Berner Fachhochschule in «Betriebswirtschaft für Gesundheitsfachleute» (12 ECTS-Credits).

Organisation + Anmeldung

Der Studiengang dauert 21 Studientage. Pro Monat findet ca. ein Modul im Blockunterricht ganztags am Samstag, Montag und Dienstag statt. Max. 24 Teilnehmer*innen.

Direkt zur Online-Anmeldung

Für die Anmeldung benötigte Dokumente

Die Anmeldung erfolgt online über ein Anmeldeformular. Dafür benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente (im PDF-Format, max. 1 MB pro Dokument):

  • Diplome
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Passfoto (im JPG-Format)

Bitte laden Sie diese Dokumente auch dann hoch, wenn Sie diese bereits für eine andere Anmeldung eingereicht haben.

Organisatorisches zum CAS

Anmeldeschluss für den Studiengang ist 6 Wochen vor Start. Bei verfügbaren Studienplätzen ist eine spätere Anmeldung möglich.

CHF 8'500

Sämtliche Pflichtliteratur, Kursunterlagen und Kompetenznachweise sind im Preis inbegriffen.

Es gelten das Weiterbildungsreglement der Berner Fachhochschule (WBR) sowie die Ausführungsbestimmungen zum Weiterbildungsreglement. Änderungen bleiben vorbehalten. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend.

Studienort + Infrastruktur

Der Unterricht findet an der Schwarztorstrasse 48 in Bern statt.