Ernährung und Diätetik

Sie arbeiten mit kranken und gesunden Menschen und beraten, betreuen und therapieren sie in Ernährungsfragen überwiegend selbstständig.

Der Bachelor-Studiengang

  • bereitet Sie darauf vor, selbstständig und in Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitsfachpersonen ernährungstherapeutische Beratungen und Handlungen vorzunehmen.

  • befähigt Sie, vielfältige verantwortungsvolle Aufgaben im Bereich der Ernährung und Diätetik zu übernehmen.

  • vermittelt Ihnen fundiertes (ernährungs-)wissenschaftliches Wissen und befähigt Sie, es in Skills-Trainings und Praxiseinsätzen umzusetzen.

  • lehrt Sie klientenzentrierte Gesprächs- und Beratungstechniken, damit Sie komplexe Fachinformationen sprachlich und didaktisch verständlich aufbereiten und zielgruppenorientiert vermitteln können.

  • befähigt Sie, sich im interdisziplinären Kontext des Gesundheitswesens kompetent in Themen zur Ernährungswissenschaft einzubringen.

  • ermöglicht Ihnen, sich anschliessend mit gezielter Weiterbildung fachlich zu spezialisieren oder einen konsekutiven Master-Studiengang zu absolvieren.

Berufsporträt Bachelor of Science in Ernährung und Diätetik

Steckbrief

  • Titel/Abschluss Bachelor of Science (BSc)
  • Vertiefungen Keine
  • Studienform Vollzeitstudium (6 Semester) mit anschliessendem, zehnmonatigem Zusatzmodul in der Praxis
  • Studienbeginn Kalenderwoche 38
  • Anmeldefrist Studienjahr 20/21: 15. Januar 2020
  • Anzahl ECTS 180 ECTS-Credits
  • Unterrichtssprache Deutsch
  • Studienort Bern
  • Departement Gesundheit
  • Studienführer

Bachelor of Science in Ernährung und Diätetik

Inhalt + Aufbau

Das Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik an der BFH bietet eine wissenschaftlich fundierte sowie berufs- und praxisbezogene Ausbildung, die auf den Erwerb von für den Beruf wichtigen Beratungs- und Handlungskompetenzen ausgerichtet ist.

Porträt

Das Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik an der BFH befähigt Sie zur Berufsausübung als Ernährungsberaterin und Ernährungsberater. Gleichzeitig erhalten Sie Zugang zur akademischen Weiterentwicklung im Rahmen eines konsekutiven Master-Studiums. Die Tätigkeit in der Ernährungsberatung erfordert sowohl theoretisches Wissen wie auch praktisches Können. Im Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik wird beiden Aspekten gleich viel Bedeutung beigemessen. In mehreren Praxismodulen setzen Sie Ihre theoretisch erworbenen Fachkompetenzen in die praktische Arbeit um.

Ausbildungsziele

In der Ernährungstherapie, -beratung, -schulung und -information klären Sie Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen wissenschaftlich begründet über Ernährungsfragen aller Art auf.

  • Als Ernährungsberaterin oder Ernährungsberater arbeiten Sie in der Klinik und/oder ambulant. Sie erarbeiten mit kranken und gesunden Personen mit unterschiedlichsten soziokulturellen Hintergründen individuelle Lösungen für die jeweiligen Ernährungsanliegen. Mit hoher Kommunikations- und Reflexionskompetenz beziehen Sie dabei Wünsche, Befürchtungen, Erwartungen, Erfahrungen und die persönliche Lebenssituation Ihrer Klientinnen und Klienten mit ein.
  • In Ihrer ernährungstherapeutischen Tätigkeit arbeiten Sie mit Menschen aller Alters- und Bevölkerungsgruppen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und verschiedensten körperlichen und psychischen Krankheitsbildern. Sie arbeiten auf ärztliche Verordnung, unterstützen medizinische Therapien und beziehen individuelle persönliche sowie situative Faktoren jeder Patientin und jedes Patienten in Ihre ernährungstherapeutischen Massnahmen ein.
  • Sie klären Ihre Klientinnen und Klienten in Ernährungsfragen auf und sensibilisieren sie für situationsspezifisch ungünstige Muster in ihren Ernährungsgewohnheiten. Sie stärken die Ressourcen Ihrer Klientinnen und Klienten und befähigen sie damit, sich gesundheitsfördernd zu ernähren. So tragen Sie dazu bei, dass jede beratene Person Krankheiten vorbeugen oder deren Verlauf günstig beeinflussen kann.
  • Das im Studium erworbene Fachwissen und methodische Können dient dem Aufbau und der Pflege der Beziehung zu Ihren Klientinnen und Klienten und deren sozialem Umfeld sowie Ihren eigenen interdisziplinären, beruflichen Beziehungen zu anderen Fachpersonen des Gesundheitswesens. Sie respektieren stets die Berufsethik und rechtlichen Bedingungen Ihrer Tätigkeit und arbeiten mit einem hohen Grad an Eigenverantwortung.
  • Sie bilden sich laufend und gezielt in Ernährungs- und Beratungsthemen weiter und bauen so auf dem Grundlagenwissen des Bachelor-Studiums auf. Im Zentrum stehen dabei Weiterbildungen in Beratungstheorie, Sozialpsychologie, Andragogik, Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie, Biochemie, Lebensmittelkunde (Nährwert, Produktion, Sicherheit und Recht), Küchentechnik, Management, Gesundheitsförderung und Prävention sowie Diätetik.

Studienform + Dauer

Vollzeitstudium (6 Semester) mit anschliessendem, zehnmonatigem Zusatzmodul in der Praxis

Studienplan + Module

Das Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik ist modular aufgebaut und folgt den modernen Ansätzen der Hochschuldidaktik. Die konsequent kompetenzorientierte Ausrichtung unterstützt Sie dabei, Ihr Wissen evidenzbasiert und erfolgreich in praktisches Handeln umzusetzen.

Die ersten zwei Semester sind vorrangig der Beratung von gesunden Menschen gewidmet. Schwerpunkte sind die physiologischen (Anatomie, Biochemie), psychologischen und soziologischen Grundlagenkenntnisse. Diese werden ergänzt durch Grundlagen- und Vertiefungselemente der Kommunikation, der prozessorientierten Beratung, der Ernährungswissenschaft, der Lebensmittelproduktion und -verarbeitung sowie der entsprechenden rechtlichen Grundlagen.

  • Ernährungsberatung 1
  • Ernährung von spezifischen Bevölkerungsgruppen
  • Ernährungstherapie 1
  • Grundlagen der Psychologie
  • Schweigepflicht
  • Humanernährung
  • Physiologie und Biochemie
  • Lebensmittellehre
  • Lebensmittelverarbeitung
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Forschungsmethoden
  • Statistik
  • Gesundheitsförderung und Prävention
  • Grundlagenwissen interprofessionell
  • Fachenglisch 1 (Wahlmodul)
  • Praxismodul

Im dritten und vierten Semester steht der kranke Mensch im Zentrum. Schwerpunkte bilden die klinische Arbeit und die Diätetik sowie Kenntnisse der Pathophysiologie.

  • Ernährungstherapie 2 bis 5
  • Angewandte Ernährungstherapie 1
  • Evidence Based Practice 1 und 2
  • Umsetzungsprojekt Forschung
  • Projektmanagement im Gesundheitswesen
  • Interdisziplinäres Projekt Gesundheit
  • Fachenglisch 2 (Wahlmodul)
  • Praxismodul

Das fünfte und sechste Semester bereitet Sie auf die Beratung bei komplexen Diagnosen und in komplexen Situationen vor. Hier können Sie mit den vertiefenden Wahlpflichtmodulen erste Weichen für Ihre berufliche Zukunft stellen.

  • Ernährungstherapie 6
  • Angewandte Ernährungstherapie 2
  • Ernährungsberatung 2 und 3
  • Praxismodule 5 und 6
  • Cross-cultural Communication and Diversity (Wahlmodul)
  • Beratung und psychische Störungen
  • Qualitätsmanagement und Gesundheitswesen
  • Ernährungsberatung (Wahlpflichtmodul)
  • Klinische Ernährung (Wahlpflichtmodul)
  • Public Health Nutrition (Wahlpflichtmodul)
  • Gesundheitsberufe im Dialog
  • Internationales 1-3 (Wahlmodul)
  • Erweiterte Beratungskompetenz 1 (Wahlmodul)
  • Inter- und Transkulturalität in der Arbeitswelt (Wahlmodul)
Struktur Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik Bild vergrössern
Struktur Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik

Mobilität + Austausch

Wir legen grossen Wert auf den internationalen Studierendenaustausch. Verschiedene Partnerschaften mit ausländischen Hochschulen erleichtern einen Auslandsaufenthalt.

Der Aufbau des Bachelor-Studiums folgt dem Bologna-Modell, damit sind Transparenz und Mobilität unter den Fachhochschulen europaweit gewährleistet. Alle Studienleistungen werden konsequent nach dem europäischen Anrechnungs- und Anerkennungssystem ECTS erfasst, ausgewiesen und anerkannt.

Projekte + Abschlussarbeiten

Bachelor-Thesen

Partner

Links zu Institutionen und Organisationen
 

Rust Brigit - Ernährungsberatung

Voraussetzungen + Zulassung

Die Anzahl der Studienplätze im Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik ist an der BFH durch den Numerus clausus geregelt. Deshalb durchlaufen Sie eine schriftliche Eignungsabklärung, sofern Sie die formalen Zulassungsbedingungen erfüllen.

Formale Zulassungsbedingungen

Sie sind zum Studium zugelassen, wenn Sie die schulischen Voraussetzungen erfüllen und vor Studienbeginn das zweimonatige Pflegepraktikum in einer Institution des Gesundheits- oder Sozialwesens absolviert haben und dies nachweisen.

Schulische Voraussetzungen

Sie besitzen einen der folgenden schweizerischen Ausbildungsabschlüsse:

  • Berufsmaturität
  • Fachmaturität (vierjährig)
  • Gymnasiale Maturität
  • Spezifischer Abschluss in einem Gesundheitsberuf Stufe Höhere Fachschule und Höhere Fachprüfung gemäss Liste


Ausländische Bewerbende

Wenn Sie Ihre Ausbildung nicht in deutscher Sprache absolviert haben (während mindestens drei Jahren), müssen Sie genügend Kenntnisse der deutschen Sprache nachweisen. Wir verlangen das Deutschniveau C1 gemäss dem Profil des europäischen Referenzrahmens.

Ausländische Bildungsabschlüsse werden gemäss den Richtlinien von swissuniversities beurteilt.

Kenntnisse + Fähigkeiten

In der Ernährungsberatung sind Persönlichkeiten mit hoher Sozial- und Selbstkompetenz, Interesse an Naturwissenschaften, ausgeprägter Kommunikationsfähigkeit sowie guter, psychischer Belastbarkeit und grosser Flexibilität gefragt. Für das Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik eignen sich Frauen und Männer gleichermassen.

Diese Voraussetzungen sollten Sie erfüllen:

Sie haben

  • grosses Interesse an der Interaktion mit Menschen und gehen aktiv und mit wertschätzender Haltung auf sie zu.
  • Freude am Essen und Kochen und wollen sich Fachwissen zu Lebensmitteln sowie deren Produktion und Verarbeitung aneignen.
  • eine gute Auffassungsgabe für naturwissenschaftliche Fächer.

Sie kommunizieren

  • in unterschiedlichen Situationen (mündlich und schriftlich) klar, verständlich und zielgruppengerecht.
  • verantwortungsvoll mit verschiedenen Bevölkerungsgruppen, unabhängig von Kultur, Religion, Bildung und Herkunft.

Sie zeigen

  • eine rasche Auffassungs- und Beobachtungsgabe und können komplexe Zusammenhänge analysieren, verstehen und kreativ weitervermitteln.
  • grosses Interesse an der Aktualität und lebenslangen Weiterentwicklung Ihrer fundierten Fachkompetenz.
  • Verantwortungsbewusstsein gegenüber sich selbst und anderen.
  • eine gute Teamfähigkeit.

Sprachkenntnisse

Für das Studium benötigen Sie gute Englischkenntnisse: Level B2-C1 oder ein abgeschlossenes First-Certificate (Bewertung A).

Berufliche Voraussetzungen

Für das Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik benötigen Sie keine beruflichen Voraussetzungen.

Sie durchlaufen eine kostenpflichtige und verbindliche Eignungsabklärung. Diese entscheidet über die definitive Zulassung zum Bachelor-Studium in Ernährung und Diätetik an der BFH. Sie umfasst einen schriftlichen Teil sowie einen mündlichen/praktischen Teil. Die zweistufige Eignungsabklärung ist im Jahr des geplanten Studienbeginns zu durchlaufen.

Durchführungsdatum schriftliche Eignungsabklärung (Teil 1): 

  • Freitag, 1. Februar 2019, 10.00 bis ca. 15.30 Uhr

Durchführungsdaten mündliche/praktische Eignungsabklärung (Teil 2):

  • Dienstag, 26. Februar 2019
  • Mittwoch, 27. Februar 2019
  • Montag, 4. März 2019
  • Dienstag, 5. März 2019
  • Donnerstag, 14. März 2019
  • Freitag, 15. März 2019

Teil 2 der Eignungsabklärung dauert ca. 1 Tag:

  • Block I: Interview (Gespräch mit zwei Fachpersonen / PsychologInnen)
  • Block II: Präsentation (Aufgabe)

Vorinformation für das Studienjahr 2020/2021

 

Die schriftliche Eignungsabklärung für das Studienjahr 2020/2021 findet am 30. Januar 2020 statt.

Nützliche Downloads
 

Pflegepraktikum (Zusatzmodul A)

Vor Studienbeginn müssen Sie ein zweimonatiges Pflegepraktikum (Zusatzmodul A) in einer Institution des Gesundheits- oder Sozialwesens absolviert werden. Davon ausgenommen sind Fachmaturandinnen/Fachmaturanden Gesundheit und Personen mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis als Fachangestellte/r Gesundheit und absolvierter Berufsmaturität.

Ziel des Pflegepraktikums ist, dass Sie einen Einblick in die Aufgaben und das Umfeld der Gesundheitsberufe gewinnen. Sie müssen bewusst pflegerische Tätigkeiten wahrnehmen und damit die eigene Belastbarkeit erfahren. Dieses unstrukturierte Pflegepraktikum müssen Sie in zwei aufeinanderfolgenden Monaten absolvieren; 40 Arbeitstage à 8 Stunden netto (Fehl- und Krankheitstage müssen im Praktikum kompensiert / wiederholt werden). Sie sollen erfahren, wie gut oder schlecht Sie mit diesem Umfeld umgehen können, was Ihnen dabei Freude oder Mühe bereitet.

Für die Organisation des Praktikumsplatzes sind Sie selbst verantwortlich, die BFH gibt keine Empfehlungen ab. Bei Unsicherheit betreffend Praktikumsinhalt beachten Sie das folgende Merkblatt und setzen Sie sich im Vorfeld mit der Zulassung des Departements Gesundheit in Verbindung.

Das Pflegepraktikum (Zusatzmodul A) muss von allen Interessierten bis Woche 35 mittels folgendem Formular nachgewiesen werden.


Für bestimmte Berufsausbildungen im Gesundheitswesen kann das Pflegepraktikum anerkannt werden. Nachstehende Übersicht informiert über die Anrechnung des Zusatzmoduls A in den einzelnen Studiengängen des Departements Gesundheit.

Kontakt Zulassung

Abschluss + Perspektiven

Als Ernährungsberaterin oder Ernährungsberater üben Sie Ihren Beruf mit einem grossen Mass an Eigenständigkeit aus. Sie arbeiten auf der Grundlage wissenschaftlich fundierter Fachkenntnisse und unter Einsatz einer gut ausgebildeten Methoden-, Kommunikations-, Sozial- und Selbstkompetenz.

Titel + Abschluss

Wenn Sie das Bachelor-Studium erfolgreich absolvieren, dürfen Sie den Titel «Bachelor of Science BFH in Ernährung und Diätetik» tragen. Das Bachelor-Diplom ist eidgenössisch anerkannt, europakompatibel und gilt international als Hochschulabschluss.

Berufsbild + Perspektiven

Nach Abschluss des Bachelor-Studiums übernehmen Sie die Verantwortung für die Planung, Durchführung und Überwachung von Ernährungstherapien sowie für Ernährungsberatungen einzelner Personen und Gruppen im klinischen wie ambulanten Setting. Sie leisten Aufklärungs- und Informationsarbeit in der ernährungsspezifischen Gesundheitsförderung und Prävention. Dabei stützen Sie sich auf fundierte, ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse und implementieren diese unter Einsatz der notwendigen Mittel und Medien in der Beratung von Klientinnen und Klienten. Als Ernährungsberaterin oder Ernährungsberater können Sie in unterschiedlichen Arbeitsbereichen und Tätigkeitsfeldern arbeiten.

Mögliche Arbeitsorte:

  • Spitäler und Rehabilitationskliniken
  • Öffentliche Ernährungsberatungsstellen
  • Ernährungsberatungspraxen1
  • Alters- und Pflegeheime
  • Industrie und Wirtschaft
  • Medien
  • Arztpraxen
  • Schulen
  • Krankenkassen

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Akutmedizin
  • Rehabilitation
  • Prävention
  • Gesundheitsförderung
  • Gemeinschaftsgastronomie (z. B. in Kindertagesstätten oder Kantinen)
  • Bildung und Erziehung2
  • Öffentlichkeitsarbeit (Kurse, Schulungen, Vorträge usw.)
  • Industrie
  • Forschung und Lehre2

1 Ernährungsberaterinnen und -berater mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung zu 100 Prozent können sich selbstständig machen und eine eigene Ernährungsberatungspraxis gründen.

2 Mit genügend Berufserfahrung und didaktischer Weiterbildung ist es möglich, einen Lehrauftrag oder eine Dozierendenstelle im Bachelor-Studiengang Ernährung und Diätetik zu übernehmen.

Organisation + Anmeldung

Wenn Sie die formalen Zulassungsbedingungen erfüllen, freuen wir uns, Sie kennenzulernen. Machen Sie mit dem Bachelor in Ernährung und Diätetik den ersten Schritt in einem spannenden, verantwortungsvollen Arbeitsfeld.

Studienjahr 2019/2020

  • Die Anmeldefrist für das Studienjahr 2019 ist abgelaufen.
  • Schriftliche Eignungsabklärung: 1. Februar 2019
  • Mündliche Eignungsabklärung: zwischen 26. Februar und 15. März 2019 (Änderungen vorbehalten)
  • Studienbeginn: 16. September 2019

Anmeldungen für das Studienjahr 2020/2021 nehmen wir ab dem 1. Juli 2019 gerne wieder entgegen. Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

  • Die Anmeldefrist für das Studienjahr 2020/2021 ist am 15. Januar 2020.
  • Schriftliche Eignungsabklärung: 30. Januar 2020
  • Mündliche Eignungsabklärung: Daten folgen
  • Studienbeginn: 14. September 2020

Gebühren + Kosten

Die Studiengebühren für ein Semester betragen an der Berner Fachhochschule zurzeit einheitlich CHF 750. Hinzu kommen pro Semester Kosten für Lernmaterial (Fotokopien, Literatur, Internetzugang zu Hause etc.) und Prüfungsgebühren in etwa gleicher Höhe.

Notebook

Sie benötigen ein eigenes WLAN-taugliches Notebook mit einem leistungsfähigen Internetzugang. Bitte beachten Sie, dass Sie beim Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik auf spezielle Software angewiesen sind, die nur mit dem Windows-Betriebssystem funktioniert. Sollten Sie ein Mac-Notebook besitzen oder für das Studium anschaffen wollen, müssen Sie darauf zusätzlich das Windows-Betriebssystem installieren.
Die BFH unterstützt Sie bei der Beschaffung der nötigen Hard- und Software.

Entschädigung während der Praxisarbeit

Während der studienbegleitenden Praxisarbeit können Sie mit einer geringen monatlichen Entschädigung vonseiten der Betriebe rechnen. Das Bachelor-Studium Ernährung und Diätetik ist als Vollzeitausbildung konzipiert. Eine Erwerbstätigkeit ist neben dem Studium nur in geringem Mass möglich und muss individuell erwogen werden.

Stipendien, Darlehen und weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Ausbildungsbeiträge. Ausbildungsbeiträge werden in Form von Stipendien und Darlehen vergeben. Stipendien sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche bei normalem Verlauf der Ausbildung nicht zurückbezahlt werden müssen. Darlehen sind einmalige oder wiederkehrende Beiträge, welche nach Abschluss der Ausbildung zurückgezahlt werden müssen.

Kantonale Stipendien

Für die Gewährung von Stipendien und Darlehen ist sowohl für Schweizer Studierende als auch für ausländische Studierende grundsätzlich derjenige Kanton zuständig, in dem die Eltern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben.

Studierende, die seit mindestens zwei Jahren im Kanton Bern ihren steuerrechtlichen Wohnsitz haben, können sich um kantonale Stipendien und Darlehen bewerben. Anträge sind bei der Abteilung Ausbildungsbeiträge der Erziehungsdirektion einzureichen.

Weitere Informationen (inkl. Prognoserechner):

Auf den Websites ausbildungsbeiträge.ch, stipendium.ch bzw. European Funding Guide können die wichtigsten Informationen rund um das Stipendienwesen in der Schweiz bzw. im Ausland abgerufen werden.

Stiftungen und Fonds

Es gibt zudem zahlreiche private Stiftungen und Fonds, die Studierende finanziell unterstützen. Das elektronische Stiftungsverzeichnis des Eidgenössischen Departements des Innern bietet eine umfassende Übersicht mit Suchfunktion nach Stichworten (z. B. Student/innen, Forschung, Förderung etc.). Die verschiedenen kantonalen Stiftungsverzeichnisse bzw. private Stiftungen sind weitere mögliche Geldgeber.

Folgende Stiftungen richten sich spezifisch an BFH- bzw. Fachhochschulstudierende:

Die Berner Fachhochschule BFH fördert die Vereinbarkeit von Studium, Berufstätigkeit und Betreuung von Angehörigen.

Die BFH bietet ihren Angehörigen eine beschränkte Anzahl Kitaplätze an. Interessierte Studierende und Mitarbeitende finden die Unterlagen auf dem BFH Intranet. Die Preise sind einkommensabhängig und richten sich nach den kantonalen Tarifen gemäss der Verordnung über die Angebote der sozialen Integration (ASIV) des Kantons Bern. Die Anmeldung für einen Kitaplatz erfolgt über das Webformular im BFH Intranet. Angehende Studierende und Mitarbeitende ohne Intranet-Zugriff wenden sich bitte an Frau Corinne Badertscher (Tel. 031 848 33 01, corinne.badertscher@bfh.ch). Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz.

Studierende müssen ihre Dienstpflicht auch während des Studiums wahrnehmen. Planen und koordinieren Sie Studium und Dienstpflicht frühzeitig.

Wir empfehlen Ihnen dringend, die Rekrutenschule und den Ersteinsatz im Zivildienst vor Beginn des Studiums vollständig zu absolvieren. Werden sie während des Studiums absolviert, hat dies Absenzen zur Folge und kann zur Verlängerung der Studiendauer führen.

Beratung

Informationen zur Koordination von Studium und Dienstpflicht erhalten Sie von den Ansprechpersonen.

Sie können sich über das Online-Anmeldeformular für unsere Bachelor-Studiengänge anmelden. Die Anmeldung kann speditiver abgewickelt werden, wenn Sie alle Ihre Anmeldeunterlagen in elektronischer Form bereithalten (bitte beachten Sie die Checkliste). Anmeldungen für das Bachelor-Studium sind ausschliesslich über das Online-Anmeldeformular möglich. Nach Anmeldeschluss sind keine Anmeldungen mehr möglich.

Die Gebühr von CHF 300 für Anmeldung und Eignungsabklärung enthält:

  • Anmeldegebühr für die Bearbeitung des elektronischen Dossiers CHF 100 (Kreditkarte) oder CHF 110 (Papierrechnung*). Diese Gebühr ist in jedem Fall zu entrichten.
  • Gebühr für die Eignungsabklärung CHF 200 (wird pauschal erhoben).

* Bitte begleichen Sie die Rechnung innert 10 Tagen. Wir bearbeiten Ihr Anmeldedossier erst nach dem Eingang der Zahlung.

Führt die Eignungsabklärung zur Zulassung zum Studium, bestätigen Sie schriftlich mit dem entsprechenden Formular die Annahme des Studienplatzes (20-tägige Bedenkfrist). Mit der Bestätigung der Annahme des Studienplatzes wird ebenfalls die erste Semestergebühr fällig.

Studienort + Lern-Center

Zentral und gut vernetzt - Das Departement Gesundheit erreichen Sie in zehn Minuten zu Fuss oder in fünf Minuten mit dem öffentlichen Verkehr vom Hauptbahnhof Bern her.

Das Lern-Center unterstützt mit den Bereichen E-Learning, Kommunikationstraining und Skills-Center eine moderne und realitätsnahe Lehr- und Lernumgebung am Departement Gesundheit.


E-Learning

Die digitalen Medien spielen in allen Studiengängen eine wichtige Rolle. Über die webbasierte Lernplattform Moodle stehen den Studierenden sämtliche relevante Lehr- und Lerninhalte zeit- und ortsunabhängig zur Verfügung. Weitere Webapplikationen unterstützen die Studierenden im täglichen Studium.

Skills-Center

Das Skills-Center des Departements Gesundheit ist eine Lernumgebung, die ähnlich wie die Berufspraxis eingerichtet ist. Sie trainieren in einer geschützten Lernlandschaft jene Grundfähigkeiten und -fertigkeiten (Skills), die Sie für Ihre Berufsausbildung brauchen. Ausserdem üben Sie in Begleitung von Fachpersonen, diese Fähigkeiten und Fertigkeiten auf ähnliche Praxissituationen zu transferieren.

Kommunikationstraining

Das Kommunikationstraining ist eine neuartige Lernmethode: Professionelle Schauspielerinnen und Schauspieler simulieren herausfordernde Situationen aus der Berufspraxis – und Sie üben Ihre kommunikativen Fähigkeiten. Mobile Video-Aufnahmesysteme zeichnen das Geschehen auf und können es sofort wiedergeben. So lernen Sie im Kommunikationstraining, anspruchsvollen Aufgaben im Gesundheitswesen professionell zu begegnen.